Auszeichnung für die Prävention von Kinderblindheit in Kenia

fddbhwadmin Aktuelle Pressemitteilungen

Das Deutsche Blindenhilfswerk verleiht seinen diesjährigen Förderpreis an die Orthoptistin Christiane Paschke für das Projekt KARIBU – Kinderscreening und Prävention von Kindererblindung in Kenia. Das Ziel des Projektes ist die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Augenkrankheiten bei Kindern in schlecht versorgten Regionen. Je früher Augenkrankheiten entdeckt werden, desto eher können sie behandelt werden. Das Projekt verhindert so eine dauerhafte Erkrankung oder gar Erblindung.

Die Preisverleihung findet am Freitag, dem 31.10.2014, um 17.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Firma Trusetal Verbandstoffwerk GmbH,  Konrad-Zuse-Straße 15, 33758 Schloss Holte-Stukenbrock statt.

Zum Projekt:

Nachdem Christiane Paschke bis 2005 für fünf Jahre in Nairobi gelebt und gearbeitet hatte, initiierte sie mit Kolleginnen in Kenia das Projekt KARIBU (Swaheli, zu Deutsch: „Willkommen“). Mehrere Wochen pro Jahr verbringt die Orthoptistin in schlecht versorgten Regionen des Landes. Gemeinsam mit lokalen Partnern untersucht und behandelt sie Kinder und bildet Personal aus. Außerdem werden am Projektstandort Untersuchungsinstrumente angeschafft, um so ein nachhaltiges Netz zu schaffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behandeln Fehlsichtigkeit oder Fehlstellungen des Auges. Viele Kinder werden dadurch vor Blindheit und Sehschwäche bewahrt.

Der Förderpreis:

Alle zwei Jahre verleiht das Deutsche Blindenhilfswerk seinen Förderpreis an Projekte, die ebenso wie der Verein gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Schwerpunkte sind die Verhütung von Blindheit und Förderung von Blinden und Sehbehinderten. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert, die für das ausgezeichnete Projekt verwendet werden.

Weitere Informationen:

Simone Henzler
Geschäftsführung Deutsches Blindenhilfswerk
henzler@blindenhilfswerk.de
Telefon: 0203-37 62 25