Wohnheim in Ghana eröffnet

Jeannine Seeger Bildung, Projekte der internationalen Zusammenarbeit

Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation New Horizon Foundation of the Blind (NHFB) haben wir im Mai 2018 ein Wohnheim für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche in Ghana eröffnet.

Seit fünf Jahren schon können junge Menschen mit Förderbedarf Sehen in einem Förderzentrum in der Kleinstadt Ho in der Volta-Region unterstützt werden. Damit war dies das erste Bildungsprojekt, das wir mit Ihren Spenden in Ghana realisieren konnten. Nachdem wir uns auch vor Ort von der Wirksamkeit der Förderung überzeugen konnten, wollten wir unsere Hilfe weiter ausbauen. Deshalb bauten wir, kofinanziert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), ein Wohnheim.

Nun können auch Kinder und Jugendliche über die Stadtgrenzen hinaus gefördert werden.

Je nach Bedarf ziehen die jungen Menschen für sechs Monate bis zwei Jahre in das Wohnheim. Hier erlernen sie die Brailleschrift oder mit dem Blindenstock sicher zu gehen. Parallel besuchen sie eine der umliegenden Regelschulen. Nach der Zeit in Ho kehren sie zurück in ihren Heimatort und können gleichberechtigt zur Schule gehen. Dort können sie einen Abschluss machen und ein eigenständiges Leben führen.

Zur Eröffnung flogen Vorstandsmitglied Heike Maus und Projektleiterin Simone Henzler nach Ghana.

An der offiziellen Feier nahmen auch lokale Vertreterinnen und Vertreter der Kirche, der Gemeinde und des Erziehungsministeriums teil. Aus der drei Stunden entfernten Hauptstadt reisten zwei Vertreter der deutschen Botschaft in die Volta-Region.

Vor allem freuten sich die Eltern und die nun einziehenden Kinder, als offiziell das Band durchschnitten wurde. Viele Menschen in Ghana begegnen Blindheit und Sehbehinderung mit Unwissenheit oder auch mit Vorbehalten. Doch die Arbeit von New Horizon realisieren sie nun. Ihre Kinder können genauso zur Schule gehen und dank Brailleschrift genauso lesen wie deren sehende Geschwister.

„Ich bin gut, ich werde es schaffen“, betonte eines der Mädchen, als sie während der Feier ein selbstgeschriebenes Gedicht vortrug.

Wie sie warten noch weitere junge Menschen auf Förderung und Unterstützung, damit sie zur Schule gehen und einen Beruf erlernen können. Erfahren Sie mehr über unsere Projekte und wie auch Sie helfen können.