Projekte

Projekte in Deutschland


rote Betontafel mit Naturmotiven. davor Junge mit gelberJacke

Natur in Beton

7. April 2020Blumen, Sonnen, Wolken, Bienen: Alles Motive in der Natur, an denen wir uns gerade jetzt im Frühling erfreuen. Bei den Schülerinnen und Schülern der Duisburger Johanniterschule mit Förderschwerpunkt Sehen begann die Vorfreude schon im Herbst. Als der Künstler Tom Koesel ihnen vorschlug Betontafeln selbst gießen und damit den Schulhof zu verschönern, sprachen sie sich sofort für Bilder aus der Tier-... Mehr erfahren über “Natur in Beton”
Lehmbruckbox

Kunst zum Anfassen im Lehmbruck-Museum

29. April 2019Die Vielfältigkeit des Angebotes der Lehmbruck-Box zeigt, auf wie vielen Wegen Kunst barrierefrei gestaltet werden kann. Mehr erfahren über “Kunst zum Anfassen im Lehmbruck-Museum”

Ausschreibung Förderpreis 2019

5. März 2019Das Deutsche Blindenhilfswerk verleiht zum 13. Mal seinen mit 5000.- € dotierten Förderpreis. Mit dem Preis möchte das Deutsche Blindenhilfswerk engagierte Gruppen würdigen, die blinden und sehbehinderten Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe an gesellschaftlichen und kulturellen Erlebnissen ermöglichen oder einen Beitrag zur Reduzierung von Blindheit leisten – in Deutschland oder auf internationaler Ebene. Mehr erfahren über “Ausschreibung Förderpreis 2019”

Junge Filmbeschreiber

11. Juli 2018Wie und mit welchen sprachlichen Mitteln können und müssen Bilder beschrieben werden, damit auch Menschen mit Sehbehinderung sich ein 'Bild' machen können? Mit dieser Frage setzen sich die Teilnehmenden in den Workshops des Projekts „Junge Filmbeschreiber“ auseinander. Die Jugendlichen besuchen dabei selbst eine Schule mit Förderschwerpunkt „Sehen“. Mehr erfahren über “Junge Filmbeschreiber”

Internationale Projekte


Blinde und sehbehinderte Kinder in Kilifi

Der Schlüssel zur Eigenständigkeit

1. Dezember 2020Seit fast zwanzig Jahren baut das DBHW Förderzentren für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche in Kenia. So können diese zur Schule gehen und gleichberechtigt mit sehenden jungen Menschen lernen. Viele Menschen, wie beispielsweise Riziki, haben davon profitiert. Sie konnten studieren und arbeiten heute an Schulen oder in großen Firmen. Doch was passiert mit den Kindern, die keinen höheren Schulabschluss... Mehr erfahren über “Der Schlüssel zur Eigenständigkeit”
Basisstation mit aufgeklappten Laptop

Pano – Ein Muster gegen den Grünen Star

25. November 2020Das DBHW hat gemeinsam mit einem interdisziplinären Team ein kostengünstiges Gerät entwickelt, welches einen wichtigen Beitrag zur Behandlung des Grünen Stars in Ländern mit niedrigem Einkommen leistet. Damit geht das Deutsche Blindenhilfswerk neue Wege für eine gute Sehkraft für Alle. Seit Jahrzehnten arbeitet das Deutsche Blindenhilfswerk daran, die Zahl vermeidbarer Erblindungen durch den Ausbau der Infrastruktur und Ausbildung von Fachpersonal... Mehr erfahren über “Pano – Ein Muster gegen den Grünen Star”

Augenärzte aus Deutschland und Tansania

Augenlicht retten in Tansania

22. Mai 2019Zwei Wochen verbrachten Annika Demtröder, medizinische Fachangestellte der Augenklinik Walsum, und Dr. Stephan Irle, dort ebenfalls arbeitender Augenarzt und Vorstandsmitglied des Deutschen Blindenhilfswerks, mit einem internationalen Team in einer entlegenen Region im Südwesten des Landes. Doch statt Urlaub zu machen, untersuchten und operierten sie die hier lebenden Menschen. Zweimal im Jahr reist augenheilkundliches Personal aus Deutschland in das ostafrikanische Land.... Mehr erfahren über “Augenlicht retten in Tansania”
Dr Akhter Uddin untersucht Patientin in Bangladesch

AMRI – Hilfe in Bangladesch

12. November 2018Das südasiatische Land gehört zu einem der ärmsten der Welt, daher wird hier unsere Hilfe in der Augenheilkunde dringend benötigt. Seit Jahrzehnten ist der erfahrene und gut ausgebildete Augenarzt Dr. Akhter Uddin in Habiganj aktiv. Seit Jahrzehnten verbrachte der in der Hauptstadt wohnende Familienvater seine freien Wochenenden im Osten des Landes. Alleine die Fahrt dauert oft mehr als vier Stunden.... Mehr erfahren über “AMRI – Hilfe in Bangladesch”

Förderung


Brauchen Sie Unterstützung?

Sie planen Projekte für blinde und sehbehinderte Menschen? Sportliche Aktivitäten, inklusive Begegnungen – wenn Ihre Idee unseren Satzungszielen entspricht, können Sie sich gerne für eine Förderung bewerben.

  Förderantrag herunterladen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Projektleiterin:
Simone Henzler
Telefon: 0203 – 376225
E-Mail: henzler@blindenhilfswerk.de

Gemeinsam in die Pedale treten

Das Tandem ist die Möglichkeit für nicht sehende Menschen, dass sie in die Pedale treten und sich den Fahrtwind um die Nase wehen lassen können. Sportlerinnen und Sportler mit eingeschränkter Sehfähigkeit können so einen Sport ausüben. Außerdem sind gemeinsame Touren ein Berührungspunkt für sehende und nicht sehende Menschen.

Daher fördern wir seit Jahren das jährlich stattfindende internationale Tandem-Jugend-Camp – veranstaltet vom Vereine Tandem-Hilfen. Jugendliche aus mehreren europäischen Ländern nehmen teil, so dass dieses Camp auch eine interkulturelle Komponente erhält.

Gemeinsamer Wettstreit!

Kegeln, Schach, Schwimmen und noch mehr – seit mehr als einem Jahrzehnt können blinde Menschen und ihre Begleitung sich in den unterschiedlichsten Sportarten messen. Im September 2016 findet der 17. EBU-Cup in Bernried statt. Die internationale Sportveranstaltung lädt blinde und sehbehinderte Menschen mit ihrer sehenden Begleitung ein. Über 50 Sportlerinnen und Sportler nehmen jedes Jahr an den Wettkämpfen teil – unterstützt und gefördert auch vom Deutschen Blindenhilfswerk (DBHW).

Studienfahrt

Stadtrundfahrt, Museumsbesuch – das sind die schönen Momente bei einer Städtetour. Taubblinde und hörsehbehinderte Menschen benötigen dabei Assistenz, die sie begleitet und dolmetscht. Die Blinden- und Sehbehindertenvereine NRW veranstalten alle zwei Jahre eine Studienfahrt speziell für ihre Mitglieder mit eingeschränkter Hör- und Sehfähigkeit. Die Reise bietet den Teilnehmern vielfältige Möglichkeiten des Informationsaustauschs und der Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben.

Noch ein Ass im Ärmel

Der NRW-Cup im Skat für Sehgeschädigte und ihre Freunde richtet sich an alle Skatfreunde deutschlandweit. Drei Tage lang wird in Moers gemischt und gereizt. Das Integrationsprojekt bietet durch längere Spielzeiten und Kartenansagen und Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit die Möglichkeit zur Teilnahme.